Magisch Püsterwind- Die alte Kunst des Besprechens

st mary the virgin designMagisches Besprechen ist die älteste Heilkunst der Menscheit. Meine Vorfahren lebten in Polen auf dem Land. Ärzte waren schwer zu erreichen und teurer. Mit Kindern ging man schon gar nicht zum Arzt, man musste sich selber helfen. Sie hatten aus Norddeutschland die alte Heilkunst des Besprechens mitgebracht und wendeten sie sowohl bei Menschen als auch bei Tieren an.
Meine Babcia war eine Püsterolch, die sich sowohl mit der Magie des gesprochenen Wortes, als auch mit Heilkräutern auskannte. Sie hatte regen Zulauf und pustete den Menschen aus der Umgebung Ihre Krankheiten weg, wobei sie leise Gebete und Sprüche aufsagte.
Damals hatten viele Dörfer so eine Püsterolch oder einen Püsterkierl, meist ein Schäfer, die diese Gabe anwendeten.
Dank meiner Lehrerin Martina Kenny, die mir viele gute Gebete übergeben hat, führe ich die Kunst des Besprechens nun mit großer Freude fort.
Dabei beschränkt sich die Wirkung des magischen Besprechens nicht nur auf Warzen und Gürtelrose, es gibt von Kopf bis Fuß viele Einsatzgebiete.

In der Frauenheilkunde sind es beispielsweise: Myome, Zysten, Milchstau, Blutungen, Feigwarzen, Brustkrebs, Blasenentzündung und Varizen (Krampfadern).

Des weiteren bespreche ich: seelische Folgen von Traumatisierung, Allergien, Erkrankungen der Augen, des Blutes, der Haut, Knochen- und Gelenkerkrankungen, Hühneraugen, innere Organe, Fieber, Verbrennungen und Erfrierungen, Kreuz‐ und Rückenschmerzen, Entzündungen, Wunden, Wurmerkrankungen, sowie Erkrankungen des Mundes und der Zähne.

Das Anamnesegespräch kostet 25,- €. Für magisches Besprechen nehme ich eine Geldspende entgegen und lehre die alte Kunst, siehe Termine.